18.06.2017 Heißes Wochenende in Schaafheim

Der MSCW Schaafheim empfing den DJMV hervorragend vorbereitet. Das Fahrerlager war in einwandfreiem Zustand und was wohl am wichtigsten ist, die Strecke war trotz der saharaähnlichen Verhältnisse am Wochenende in einem top Zustand.

Trotz bester Voraussetzungen hagelte es Samstag in der Früh bereits eine Hiobsbotschaft. Die unter anderem größte Hoffnung in seiner Klasse neben Roland Diepold auch in Bezug auf die Crossfinals Kevin Winkle stürzte bereits im Zeittraining und brach sich das Kahnbein. Damit fällt Kevin nicht nur für die Crossfinals aus, sondern verabschiedete sich auch aus dem diesjährigen Kampf um den Meisterschaftstitel. Weitergehen mussten die Rennen dennoch. Und so war es für Roland Diepold ein Leichtes weitere Punkte für die Meisterschaft einzufahren. Eine weitere starke Vorstellung zeigte Demonico Felici, der durch einen Fehler Diepolds den Tagessieg einfahren konnte. Christian Blessing unscheinbar aber stark auf dem dritten Podestplatz.

Die üblichen Verdächtigen der MX2 Marco Fleissig, Marco König und Elias Stapel dominierten wieder von Beginn an und so verwunderte es auch nicht, dass sich in dieser Konstellation am Abend das Podest zusammensetzte. Marco Fleissig verkürzte damit in der Meisterschaft den Abstand auf den Führenden König auf nur acht Punkte.

In der Klasse der Senioren musste sich der Meisterschaftsführende Thilo Keine, dem Gastfahrer Matthias Gaug geschlagen geben. Gefolgt von Matthias John und Ralf Lüttger. Die Rangfolge in der Meisterschaft bleibt vorerst unangetastet.

Lukas Riedißer dominiert wiederum in seiner Rookie-Saison die MX 2 Junioren Klasse, baut seinen Meisterschaftsvorsprung weiter aus, vor einem starken Jonathan Winkler und Lucas Frey. Die Abstände in der Meisterschaft werden immer geringer und die kommenden Rennen werden zeigen, wer technisch und mental der Stärkste ist.

Die MX85er sorgten wieder einmal für Emotionen pur an und auf der Strecke. Der Führende Collin Wohnhas stürzte und verlor seinen ersten Platz. Dieses Schicksal teilte an jenem Sonntag auch Cevin Kröner, der damit im zweiten Lauf seinen Sieg verspielte. Die unangefochtene No.1 in der Meisterschaft bleibt er dennoch. Joe-Louis Kaltenmeier gelingt der Coup und er setzt sich auf Platz zwei in der Meisterschaft vor Valentin Stapel. Spannend bleibt der Kampf um Platz 4 und 5, da zwischen Malik Schoch und Collin Wohnhas Gleichstand nach Punkten herrscht.

Die MX 85er Junioren ließen nichts anbrennen, zeigten doch wieder einmal mit ihrem starken Fahrerfeld, dass nichts vorherbestimmt ist. Einzig sicher sind an diesem Wochenende aber Jona Katz und Nathan Hebold gewesen, die das sonstige Fahrerfeld hinter sich ließen. Jona ist aber noch in der Meisterschaft der Führende.

Die 65ccm Klasse zeigte wieder einmal spannende Zweikämpfe um die Pokale. Am Abend absetzen konnte sich Felix Schwartze vor Thomas Bricka und Alexander Hail. Felix Schwartze scheint damit zumindest fürs erste sicherer Meisterschaftsführender zu bleiben.

Die Klasse der Kleinsten aber Feinsten dominierte wie bereits gewohnt Rocco Sessler mit großem Vorsprung. Sandy Krüger und Aylin Decker räumten das Feld als weibliche Machtdemonstration von hinten auf und sicherten sich die Plätze 4 und 5.

Eine bittere Pille hatte Celine Abel bei den Damen zu schlucken, vormals Führende versagt ihr die Technik den Dienst in der letzten Runde. Damit sichert sie Anna-Lena Weinmann den Tagessieg auch durch Annas starken zweiten Lauf. Sie baut damit ihre Führung in der Meisterschaft aus. Petra Dräger und Jule Bihr folgten ihr auf das Podest.  

 

 

Copyright by Deutscher Jugend Motocross Verband e.V.